Dann bin ich eben weg: Geschichte einer Magersucht



Authentische Geschichte, Die Mut Macht, Dem Schlankheitswahn Zu TrotzenObwohl Sina Nicht Dick Ist, Passt Sie In Die Geile Jeans Von Melli Nicht Rein Als Sie Eines Tages Die Butter Aus Dem Ppig Belegten K Sebrot Ihrer Mutter Hervor Quellen Sieht, Berkommt Sie Der Totalekel So Dick Und Frustriert Will Sie Nicht Werden Sina Beginnt Eine Di T Bald Passt Sie In Die Jeans Und Endlich Beachtet Sie Auch Ihr Heimlicher Schwarm Fabio Doch Irgendwann Kann Sina Nicht Mehr Aufh Ren Mit Dem Kalorienz Hlen Als Die Anderen Merken, Was Mit Ihr Los Ist, Ist Sie Schon Viel Zu D NnDann bin ich eben weg: Geschichte einer Magersucht

Im Januar 1965 wurde ich als einziges M dchen zwischen zwei Br dern in Berlin geboren und bin in der City rund um den Ku damm aufgewachsen Diese Gegend betrachte ich auch heute noch als meine eigentliche Heimat und muss sie ab und zu sehen, obwohl ich mich eigentlich berall schnell einlebe.Nach meiner Schulzeit und dem Abitur 1984 absolvierte ich die Ausbildung zur evangelischen Religionslehreri

[Ebook] Dann bin ich eben weg: Geschichte einer Magersucht By Christine Fehér – E17streets4all.co.uk
  • Paperback
  • 192 pages
  • Dann bin ich eben weg: Geschichte einer Magersucht
  • Christine Fehér
  • German
  • 05 September 2017
  • 9783570301708

10 thoughts on “Dann bin ich eben weg: Geschichte einer Magersucht

  1. says:

    Herzlichen Gl ckwunsch Die Autorin hat es geschafft, jegliche Klischees ber Magersucht in einem einzigen Buch zusammenzufassen und das Ganze auch noch mit einem haarstr ubend realit tsfernen Ende zu kr nen Wer ernsthaftes Interesse am Thema Magersucht hat, liest besser Winterm dchen bzw Wintergirls von Laurie Halse Anderson oder Alice im Hungerland bzw Wasted von Marya Hornbacher.

  2. says:

    Mit seinen knapp 200 Seiten und aufgrund seines einfachen Schreibstils kann man das Buch entspannt an einem Nachmittag durchlesen.Ich fand das Buch gut geschrieben, auch wenn ich, wie auch viele andere den Eindruck hatte, dass relativ viele Klischees bedient werden Da die Autorin in Jugendjahren jedoch ebenfalls stark Magersucht gef hrdet war und wohl auch eigene Erlebnisse und Empfindungen in die Geschichte mit eingebracht hat, denke ich, dass viele Klischees in diesem Fall vielleicht auch einfach der Realit t entsprechen.Besonders gefallen haben mir die Tagebucheintr ge in denen aufgef hrt wird wie viel und was Sina am Tag gegessen hat Gerade anhand dieser Eintr ge bekommt man einen Eindruck wie extrem Sina ihr Essverhalten ver ndert und einschr nkt.Sie verliert jegliches Gef hl und Empfinden f r ihren K rper, bis sie sich in Lebensgefahr bringt.Nach einem ersten Schritt in die richtige Richtung erleidet sie einen weiteren R ckfall.Besonders deutlich wird ihr verzerrtes K rpergef hl wenn ihr Sachen in XS angeboten werden und sie der Meinung ist da niemals reinzupassen, da sie ja sonst M tr gt und die Sachen in XS so winzig klein seien Als sie sie dann jedoch anzieht stellt sie fest, dass selbst diese XS Klamotten an ihr wie ein Sack h ngen Zum aktuellen Zeitpunkt w rde ich das Buch mit 3,5 Sternen bewerten, mit Tendenz zu den 4 Sternen.Da ich aber kaum Vergleichswerte habe, da ich noch kaum B cher zu diesem Thema gelesen habe einzige Ausnahme, Lilly Lindner Was fehlt wenn ich verschwunden bin, welches ich grandios und unglaublich traurig fand m chte ich meine Bewertung zun chst unter Vorbehalt geben, da ich in n chster Zeit noch Winterm dchen von Laurie Halse Anderson lesen m chte, welches, wenn man den Kritikern von Dann bin ich eben weg glauben darf, einen wesentlich realistischeren Blick auf die Magersucht wirft und damit auch deutlich macht was an Dann bin ich eben weg fehlt.Ich denke unabh ngig von einer eventuellen Korrektur der Bewertung nach unten nachdem ich Winterm dchen gelesen habe, kann ich aber definitiv sagen, dass ich dieses Buch niemandem empfehlen w rde, der eine Essst rung hat und oder Magersucht gef hrdet ist.Vor allem durch die Tagebucheintr ge in denen Sina dokumentiert was sie an einem Tag gegessen hat, denkt mal unwillk rlich dar ber nach ob man das auch durchhalten k nnte und als gef hrdeter Mensch ist das Risiko da meiner Meinung nach zu gro , dass man es wirklich austestet.

  3. says:

    INHALT Sina w re gerne so schlank wie ihre Freundin Melli vor allem, weil sie auch so gerne in die coole Jeans passen m chte Sie will auch nicht mehr als fette Sehkuh gesehen werden Also beginnt Sina eine Di t eine Di t, die schon bald verheerende Folgen nach sich zieht MEINUNG Grunds tzlich mochte ich den mit 192 Seiten eher kurzweiligen Roman Ich fand es spannend und erschreckend, zu lesen, wie die Magersucht Sinas Denken beherrscht Dabei liest sich das Buch ein bisschen wie ein Erfahrungsbericht aus Sinas Perspektive Der Leser bekommt direkt mit, was in Sina vorgeht und was mit ihr passiert Allerdings fand ich es ein bisschen befremdlich, dass der Roman erstmals 2002 erschienen war diese Ausgabe ist von 2005 F r mich lesen sich die Charaktere aus den vorangegangenen Jahrzehnten, wenn ich ehrlich sein soll Also, daher wei ich nicht genau, inwiefern die Aktualit t zu beurteilen ist Daneben habe ich lange gebraucht, ehe ich die Passagen mit ver nderter Formatierung als Tr ume identifizieren konnte und selbst jetzt bin ich unsicher, ob meine Einordnung richtig ist Da w re es sch n gewesen, wenn die Autorin das klarer definiert h tte Ich vermag auch nicht dar ber zu urteilen, inwieweit der Roman klischeehaft ist Aber ich muss zugeben, dass das Bild, dass ich ber die Essst rung im Kopf hatte, best tigt wurde Aber ob das jetzt wirklich Klischee ist, wei ich nicht Ich fand es interessant, Sinas Fort und R ckschritte zu verfolgen Deshalb gebe ich 3 I liked it.

  4. says:

    Meine MeinungSina ist nicht dick, aber auch nicht wirklich schlank Genau wie der Rest ihrer Familie Nachdem Sina bei einer Familienfeier massenweise Essen zu sich nimmt, passt sie nicht in die Spinnenjeans ihrer besten Freundin Daraufhin fasst Sina einen Entschluss Sie will abnehmen.Mit einer Radikaldi t und viel Sport qu lt sich Sina t glich aufs Neue Als ihr die Jeans endlich passt, kann sie sich kaum dar ber freuen, stattdessen will sie noch mehr abnehmen Sina isst immer weniger und schmei t sogar das Essen weg, welches ihre Mutter ihr morgens macht Sina fl chtet immer mehr in ihren Sport, bis zu dem Tag, an dem sie im Schwimmbad zusammenbricht.Sie wird ins Krankenhaus eingeliefert und k nstlich ern hrt Sina soll zunehmen und neu lernen, Nahrung aufzunehmen Als sie weiterhin die Nahrung verweigert, wird sie in eine psychiatrische Klinik eingeliefert Doch wird ihr die Therapie helfen Dann bin ich eben weg ist ein Jugendbuch, dass gleichzeitig Mut macht, aber auch abschreckt.Vor allem das Verhalten der einzelnen Charaktere zeigt, wie unterschiedlich die Meinungen im Bereich Gewicht auseinandergehen.Sina redet sich immer wieder ein, zu dick zu sein, obwohl sie es nicht wirklich ist Ihre Unsicherheit und ihr Neid auf d nnere M dchen treiben sie nicht nur in die Magersucht, sondern sorgen auch daf r, dass sich das M dchen noch mehr von ihren Mitmenschen abkapselt So meidet sie das gemeinsame Essen mit der Familie und den Freunden, indem sie bei beiden Seiten erkl rt, dass sie schon gegessen h tte.Vor allem die Aufzeichnungen dar ber, was sie am Tag verteilt gegessen hat, zeigen nochmal, wie verzweifelt sie sein muss.Der Schreibstil ist sehr feinf hlig ausgew hlt und das Buch liest sich sehr fl ssig und recht schnell.Das Buch hat mich sehr ber hrt und macht erneut deutlich, dass jeder von der Krankheit Magersucht betroffen sein, wenn man nicht auf sich achtet Ein tolles Jugendbuch

  5. says:

    meh.

  6. says:

    Inhalt Sina ist ein ganz normales M dchen, das ein gl ckliches Leben f hrt So lange bis sie pl tzlich nicht mehr in die enge Jeans ihrer besten Freundin passt Gleichzeitig beginnen Verwandte sich ber sie lustig zu machen Sina beschlie t abzunehmen Am Anfang klappt alles nach Plan sogar ihr Schwarm beachtet sie pl tzlich Doch dann ger t das Kalorienz hlen au er Kontrolle Schlie lich ist sogar ihr Leben in Gefahr.Spoiler Warnung Ich verrate in dieser Rezension das grobe Ende des Buches ohne Details Ich denke nicht, dass dieses Wissen, irgendetwas beim Lesen kaputt macht, zumal man sich die Richtung, in die das Buch geht, sehr schnell denken kann Es geht um die einzelnen Szenen und die Entwicklung an sich und nicht um die letzten S tzen Wer trotzdem lieber im ungewissen bleiben m chte, sollte diese Rezension lieber nicht lesen.Meine Meinung Themenb cher wie dieses hier sind, meiner Meinung nach, wirklich schwer zu bewerten Es spielt hier noch st rker als sonst hinein, was man eigentlich gesucht hat Einfach nur einen Roman, der in der Realit t spielt, ein Selbsthilfebuch in Romanform, eine Hauptfigur zum identifizieren Ich habe keinen Bezug zu Magersucht Stattdessen wollte ich einfach mal in dieses Genre reinschnuppern In der Bibliothek habe ich dann dieses Buch entdeckt, dessen Schreibstil mir beim reinlesen gefallen hat.Neben dem Schreibstil ist mir beim ersten Durchbl ttern noch etwas anderes aufgefallen Jedes Kapitel beginnt mit einer List aller an diesem Tag gegessenen Lebensmittel Jeder Tag ein Beispiel f r viele Tage, die Sina zu dieser Zeit durchmacht Dadurch enth lt jede Liste eine wichtige Aussage Teilweise wird auf die einzelnen Lebensmittel auch nochmal in den Kapiteln selbst eingegangen Die n chterne Aussage, dass Sina eine Pizza gegessen hat, wirkt auf den ersten Blick wie ein gutes Zeichen Interessant ist jedoch, wie sie sie gegessen hat und wie sie psychisch damit umging Diese Idee gef llt mir sehr gut.Sch n ist ebenfalls Sinas Charakterentwicklung Das Buch beginnt mit Sinas Idee abzunehmen und endet mit ihrer Genesung von der Magersucht Am Ende ist sie ein anderer Mensch Im Laufe der Magersucht wird deutlich, dass gewisse Veranlagungen zu einer solchen Krankheit die ganze Zeit da waren Diese sind jedoch nicht in Stein gemei elt Sina arbeitet daran und zeigt dadurch, dass es auch andere M dchen und Jungen schaffen k nnen.Die anderen Charaktere ver ndern sich dagegen kaum Nur ihre Beziehung zu Sina ndert sich Das finde ich einen interessanten Ansatz, der auch zur Aussage des Buches passt Sinas Therapeutin sagt an einer Stelle sinngem , dass Sina nicht ihre Mutter, aber ihre eigenen Reaktionen ver ndern k nnte Wer das wirklich erkennt und umsetzt, wird vermutlich nicht nur gegen die Magersucht gewinnen, sondern auch insgesamt ein gl cklicheres Leben f hren Aber das schreibt sich leider nur so einfach Eine Gefahr bei solchen Themenb chern ist nat rlich, dass jugendliche Leser genau die falsche Aussage mitnehmen Das hei t, dass sie keine Hilfe, sondern eine Anleitung in die Magersucht finden Wer nur den Anfang liest, dem k nnte genau das passieren Es ist unheimlich gut beschrieben, wie Sina ihre ersten Erfolge beim Abnehmen feiert wirklich gl cklich ist sie nicht und wie sie sie erreicht So nimmt sie das Hungergef hl schnell als Erfolg war Hunger bedeutet, sie ist stark geblieben Das k nnte man auf den ersten Blick m glicherweise wirklich als vorbildlich empfinden.Aber dann tauchen die schrecklichen Seiten der Magersucht auf Und w hrend Sina noch zu krank ist, um das zu begreifen, bemerkt der Leser zwangsweise in was f r eine Lage sie sich selbst gebracht hat Magersucht ist lebensgef hrlich Gleichzeitig kann sich der Leser sehr gut mit Sina identifizieren und m chte selbstverst ndlich nicht das sie stirbt Und ich glaube, dass diese doppelte Sicht Sinas Perspektive, in die man sich hineinversetzen kann, und der eigene gesunde Menschenverstand, mit dem man die Geschichte liest daf r sorgt, dass betroffene Leser Innen Motivation und einen Weg hinaus finden Aber sicher wei ich das nat rlich nicht.Was ich jedoch sicher wei , ist das die Autorin sehr einf hlsam und geschickt mit den Gef hlen von Sina umgeht Ich konnte Magersucht nie nachvollziehen Und kann es auch jetzt nicht wirklich Wenn ich ehrlich bin, fehlt mir vermutlich auch die Geduld Dennoch hatte ich dank diesem Buch zum ersten Mal das Gef hl wenigstens ein klein wenig Ahnung zu bekommen und mit einer betroffenen Person mitf hlen zu k nnen Nat rlich ist das in einem Roman einfacher als in der echten Welt Aber vielleicht helfen solche B cher, das ich und andere Leser generell ein klein wenig mehr Verst ndnis f r die Mitmenschen bekommen und ein bisschen einf hlsamer werde Wenn ein Buch das schafft, erreicht es meiner Meinung nach sehr viel.Insgesamt Das Buch ist wirklich sch n geschrieben und f r jeden geeignet, der entweder ein konkretes Interesse an Magersucht hat oder gerne Romane liest, die auf wahren Tatsachen beruhen Aus meiner Sicht verdient Dann bin ich eben weg 5 von 5 Katzen.

  7. says:

    Ich finde das Buch ist solide Es l sst sich schnell lesen und ist Leichte Kost verzeiht mir mal den Wortwitz.Von mir gibt es aber nur 2 Sterne.Meine Kritikpunkte Magersucht wird SHER klischeehaft dargestellt Es geht mit einer Di t los, die eben ausartet.Aber es wird nirgends so wirklich darauf eingegangen, dass die Hintergr nde letztendlich doch andere sind, als Ich will eben schlank sein Die Protagonistin wird von ihrem Onkel ein mal sexuell bel stigt Ihre weiblichen Familienmitglieder kritisieren sie st ndig Der Vater scheint vollkommen abwesend zu sein es wird nichts ber ihn geschrieben nur am Ende, als es darum geht, dass die Mutter berichtet, der Vater h tte mit einem Kollegen geredet, dessen Tochter auch magers chtig ist Woraufhin die Protagonistin vollkommen zurecht berrascht ist, dass der Vater sich dazu u ert Der kleine Bruder wird permanent unversch mt und das Verhalten wird von der Mutter akzeptiert, w hrend sie weiterhin ihre Tochter kritisiert.Auch w hrend einer Therapie wird eher erw hnt, dass die Tochter nun allen Familienmitgliedern die Sommerferien versaut habe Denn schlie lich k nne man ja nicht in den Urlaub fahren, wei lsie eben in Therapie ist und den Sohn alleine zur Tange schicken ginge auch nicht dann w rden Leute ja Fragen stellen und man m sste zugeben, dass die Tochter Probleme hat.Die Mutter macht sich permanent Gedanken darum, wie sie dasteht, wenn ihre Tochter magers chtig ist Als die Tochter sich etwas zu anziehen kauft, unterstellt ihr die Mutter, sie w rde sich nuttig benehmen.Die beste Freundin der Protagonistin wendet sich ab, sobald diese schwierig wird Angeblich macht sie sich Sorgen, das wei man im Buch aber nur, weil eine weiterer Schulkamerad das behauptet berhaupt wird die Protagonistin eigentlich permanent nur kritisiert und fertig gemacht Am Ende kommt sie zu dem Schluss, dass sie auch an allem Schuld sein mus sie will beispielsweise dem Bruder in Englisch helfen, weil sie ein schlechtes Gewissen hat, dass er die Sommerferien daheim verbringen musste.Sicher sind das alles realistische Gegebenheiten Was mich aber st rt Dass im Buch kaum aufgekl rt wird, dass das alles eben genau zu dieser Magersucht gef hrt hat Der Leistungsdruck, das Desinteresse der Eltern und auhc der besten Freundin und dann die Schuldzuweisungen.Was ich gut finde Die Protagonisin lernt in der Klinik eine neue beste Freundin kennen und verleibt sich auch neu ich finde es wichtig, dass sie so ein St ck weit aus ihrem vergifteten Umfeld der angeblichen alten Freunde rauskommt.Nur leider sind das alles Schl sse, die man selber ziehen muss Ich h tte mir da mehr Aufkl rung gew nscht.

  8. says:

    3 5 Dies ist mein erstes Buch, welches ich ber die Thematik gelesen habe Trotz allem hab ich mich schon etwas ausgekannt, da es einen Magersuchtsfall in meinem Bekanntenkreis gab Ich hatte zu Beginn ein eher mulmiges Gef hl, aber jetzt kann ich sagen, dass es hilft, den Verlauf der Krankheit besser zu verstehen Gut fande ich, dass am Anfang jeden Kapitels stand, wie viel die Protagonisten Sina wiegt und was sie an einem Tag so gegessen hat So h tte man gleich einen besseren Eindruck davon und konnte sich zu jedem Zeitpunkt ein gutes Bild ber ihre Ern hrungsweise verschaffen Au erdem kann man durch dieses Buch als Au enstehender vielleicht den Weg besser verstehen, den man durchmacht Meiner Meinung nach sollte jeder, vor allem aber M dchen im Alter von 14 bis 20, mal ein Buch ber diese Krankheit lesen Man sieht h r einfach deutlich, dass es einen schwerwiegenden Krankheit ist, die, wenn sie nicht behandelt wird, auch zu schlimmeren Funktionsverlusten f hren kann Man sieht auch einfach, welches falsche Bild Magers chtigen von sich haben und mit keinem Gewicht zufrieden sind, egal wie niedrig es ist Gerade bei M dchen ist dieses Thema sehr im Vodergrund, auch dieses st ndige vergleichen mit anderen M dchen, weshalb es so wichtig ist, Ihnen klar zu machen, was alles passieren kann und was alles auf dem Spiel steht Was mir an diesem Buch allerdings gar nicht gefallen hat, war wie der Weg aus der Magersucht beschrieben wird In dieser Geschichte wirkt es sehr leicht und h rt sich gar nicht mehr so schlimm an Dem entspricht die Wahrheit allerdings gar nicht Es ist ein unglaublich h rter und l nger Weg Auch wurde die Zeit auf der offenen Station nicht erw hnt, was mich als Leser sehr interessiert h tte, wie es dort zugeht und was die wesentlichen Unterschiede zur geschlossenen Station sind Mir haben auch die Gef hle gefehlt Mich h tte interessiert wie Sina sich gef hlt hat, was sie gedacht hat usw Der Tiefgang hat mir hier einfach gefehlt Au erdem konnte ich die Mutter null nachvollziehen Sie hat ihre Tochter nicht unterst tzt und war auch nicht wirklich f r sie da Sie h tte die Krankheit viel fr her merken k nnen, wenn sie sich mehr M he gegeben h tte.Es wird nicht mein letztes Buch zu diesem Thema bleiben, aber ich h tte mir hier einfach mehr Tiefgang gew nscht, so dass es mich komplett ber hrt und mitgerissen h tte.

  9. says:

    Ich habe das Buch sehr gerne und auch mehrmals gelesen, vor allem zu einer Zeit, in der es mir nicht so gut ging Und da ist auch schon das Problem Es hat mich sehr getriggert, aber das hat mich zu dieser Zeit vieles ich hab auch von anderen M dchen geh rt, dass sie dieses Buch sehr obsessiv gelesen haben, um sich selbst zu triggern Mit solchen Themen muss man echt vorsichtig umgehen Dennoch ich das Buch ganz gut geschrieben und es dient auch als relativ realistisches Beispiel von Gedanken eines essgest rten M dchens Jungen Die Autorin hat versucht, die Gefahren einer Essst rung nahe zubringen und das ist auch ganz gut gelungen Trotzdem aber nur drei Sterne, wegen den oben genannten Aspekten.

  10. says:

    Sehr klischeebehaftet Au erdem ist der Weg der Erkrankung viel zu einfach dargestellt, generell wirkt alles extrem oberfl chlich Die Einsch be, die wohl anscheinend Tagtr ume darstellen sollen, wirken wie ein verzweifelter Versuch, ein wenig Tiefe in dieses oberfl chliche Buch zu bringen.Der Schreibtstil wirkt auf mich au erdem, als sei das Buch von einer Person verfasst worden, die krampfhaft versucht, einen jugendlichen Schreibstil zu imitieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *